Volkswagen Up! Handbücher

Volkswagen Up! Betriebsanleitung :: Fahrzeugkenndaten

Abb. 171

: Fahrzeugdatenträger: Im Beispielbild
mit Motorkennbuchstabe CCZB ③. : Typschild.

Abb. 172

In der Frontscheibe: Fahrzeug-Identifizierungsnummer.


Fahrzeugdatenträger

Der Fahrzeugdatenträger ⇒ Abb. 171  ist
im Bereich der Reserveradmulde im Gepäckraum aufgeklebt und enthält folgende Daten:

  1. Fahrzeug-Identifizierungsnummer (Fahrgestellnummer)

  2. Fahrzeugtyp, Motorleistung, Getriebe

  3. Motor- und Getriebekennbuchstaben, Lacknummer,
    Innenausstattung. Im Beispiel lautet der Motorkennbuchstabe CCZB ⇒ Abb. 171 .

  4. Mehrausstattungen, PR-Nummern

Diese Fahrzeugdaten stehen auch im Serviceplan.

Typschild

Das Typschild ⇒ Abb. 171  ist nach Öffnen
der Fahrertür am Türholm unten zu sehen. Fahrzeuge für bestimmte Export-Länder haben kein Typschild.

Das Typschild enthält folgende Daten:

  1. Erlaubnis

  2. Zulässiges Gesamtgewicht

  3. Zulässige Achslast vorn

  4. Zulässige Achslast hinten

Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN)

Die Fahrzeug-Identifizierungsnummer lässt sich von außen durch ein Sichtfenster in der Frontscheibe ablesen ⇒ Abb. 172 . Das Sichtfenster befindet sich seitlich im unteren Bereich der Frontscheibe. Zusätzlich ist die Fahrzeug-Identifizierungsnummer im rechten Federbeindom eingeprägt. Um an die Fahrzeug-Identifizierungsnummer zu gelangen, Motorraumklappe öffnen ⇒ Vorbereitungen
zu Arbeiten im Motorraum .

Hinweise zu technischen Daten

Sofern nicht anders gekennzeichnet oder gesondert aufgeführt, gelten die technischen Daten für das Grundmodell. Durch Mehrausstattungen, unterschiedliche Modellausführungen sowie be ...

Abmessungen

Abb. 173 Abmessungen. Die Angaben in der Tabelle gelten für das deutsche Grundmodell in der Basisausstattung. Durch andere Felgen- und Reifengrößen, Mehrausstattungen, unterschiedlich ...

Siehe auch:

Kältemittelkreislauf mit Druckluft und Stickstoff durchblasen
Um Feuchtigkeit und sonstige Verunreinigungen aus dem Kältemittelkreislauf herausdrücken zu können, ist Druckluft und um Feuchtigkeit aus dem Kältemittelkreislauf zu bekommen, Stickstoff zu verwenden. Das Durchblasen des Kältemittelkreislaufes mit Druckl ...

© 2016-2022 Copyright www.upde.org